Neue Schilder sollen Besucher leiten

Technischer Ausschuss tagte.

WALDKIRCH (sre). Der Technische Ausschuss ist den Verwaltungsvorschlägen zum Besucherleitsystem in Waldkirch einstimmig gefolgt. Dieses wurde zuvor eingehend von Dominic Fischer von der beauftragten Firma Maqnify, Emmendingen, vorgestellt. Gemeinsam mit Mitarbeitern der Stadtverwaltung, aus unterschiedlichen Bereichen, waren bei einem Rundgang die genauen Orte für das Aufstellen beziehungsweise Anbringen von Infotafeln und Wegweisern festgelegt worden. Auf diesen wird auf die touristischen Ziele Orgelstadt, Elztalmuseum, Orgelwalzen, St.-Margarethen-Kirche, Kastelburg, Kandel, ’s Bad, Naturerlebnispark und Themenpfade hingewiesen, wie Fischer erläuterte. Teils werde dies mit größeren Stelen, die auch Stadtplanteile und weitergehende Infos enthalten, geschehen. Teils geht es um die bloße Wegweisung. Die neuen Schilder sollen den auswärtigen Besuchern die Orientierung in der Stadt erleichtern und die alten, uneinheitlichen und teils hässlich gewordenen Schilder ersetzen. Die Texte auf den Infostelen sind in Deutsch, Englisch und Französisch verfasst, und zwar unter Mithilfe von sprachkundigen Helfern, wie Fischer eine Frage von Klaus Detel beantwortete. Martin Hünerfeld bedauerte, dass die Ausschilderung nur „Waldkirch in den Grenzen von 1936“ betreffe, also die Kernstadt – aber so hatte es der Gemeinderat aus Kostengründen vorab beschlossen. Marta Schuler wünscht sich, dass der allgemeine Stadtplan am Bahnhof trotzdem erhalten wird. Gabi Schindler erhofft sich eine schrittweise Ausweitung des Besucherleitsystems in die Ortsteile in den kommenden Jahren.

Text: BZ-Redaktion
Erschienen in: Badische Zeitung vom Freitag, 24. März 2017

Related Projects