Badische Zeitung

16. September 2019 | Neue App lädt zum Abstecher von der Autobahn ein

Neue App lädt zum Abstecher von der Autobahn ein

Jeder kennt die braunen Hinweisschilder entlang den Autobahnen – doch worauf sie hinweisen, bleibt oft unklar. Das ändert eine neue Audioguide-App, die jetzt in Gengenbach vorgestellt wurde.

Die braunen Hinweisschilder auf den Autobahnen machen auf sehenswerte Ziele wie schöne Regionen, barocke Schlösser, mittelalterliche Burgruinen oder Naturparks aufmerksam. Auf der A 5 beispielsweise wird unter anderem auf Schloss Ortenberg hingewiesen, auf die historische Altstadt Gengenbach oder den Platz der Verfassungsfreunde in Offenburg. Unterwegs im Auto ist man schnell daran vorbeigefahren und weiß oft nicht, was sich hinter den Tipps verbirgt. Was fehlt, sind informative Inhalte oder unterhaltsame Geschichten, die Aufschluss geben und vielleicht zu einem Abstecher einladen. Die neue App will diese Informationen sowie zahlreiche Hinweise und Vernetzungen bieten.

Begeistert von der neuen Audioguide-App (v. l.) Markus Vollmer (Bürgermeister Ortenberg), Dominic Fischer (Maqnify) und Lothar Kimmig (Gengenbach Kultur-und Tourismus GmbH). Foto: Barbara Puppe

In Baden-Württemberg eine Art Vorreiterrolle

Mit einem Vorlauf von etwa zwei Jahren hat die Firma Maqnify Emmendingen jetzt die App auf den Markt gebracht. Sie ist ein zeitgemäßes digitales Angebot, eine Art touristisches Leithörbuch. Teststrecke war die A5, inzwischen wurden laut Dominic Fischer, Geschäftsführer von Maqnify, alle braunen Autobahnhinweisschilder in Baden-Württemberg als Audioguide in Deutsch und Englisch vertont. Unterstützt wird der Erlebnisguide unter anderem vom Tourismus Marketing Baden-Württemberg, Schwarzwaldtourismus, Schwäbische Alb Tourismusverband, der Region Kraichgau-Stromberg, der Region Westlicher Bodensee und der Touristikgemeinschaft Hohenlohe.

Wie Fischer beim Pressetermin im Gengenbacher Rathaus informierte, wurden alle Kommunen in Baden-Württemberg angesprochen. Wer das Projekt finanziell unterstützt hat, habe eine eigens konzipierte Audiodatei von einer Minute bekommen und könne sich als sogenannter Premium-Partner in der App detailliert vorstellen. Für alle anderen sei ein kleiner Basiseintrag von etwa 15 Sekunden gestaltet worden. Ist der Live-Modus der App aktiviert, werden zu den an der Strecke liegenden touristischen Hinweistafeln automatisch die entsprechenden Audiobeiträge abgespielt. Alle Premium-Stationen sind auf einer Übersichtskarte angeführt, es gibt eine Bildübersicht, man sieht seinen eigenen Standort auf der Karte und hat auch die Möglichkeit thematisch zu filtern, beispielsweise nur historische Altstädte, Museen oder Naturparks. Die App ist laut Fischer auch ein toller Ausflugsplan für die Region, sie ermögliche die Suche nach Festen, Märkten, Konzerten oder Festspielen. Per Klick könne man sich auch über die Navigations- App direkt zum Ziel navigieren lassen. Jahreshighlights einzelner Kommunen könne der Nutzer im persönlichen Kalender speichern. Außerdem kann man die Audiodatei in Ruhe zuhause nachhören. Die Inhalte des Erlebnisguides würden laufend aktualisiert und erweitert.

Viele Premium-Partner in der Ortenau seien mit an Bord, unter anderem Ortenberg und Gengenbach. „Wir waren recht schnell davon überzeugt und haben damit in Baden-Württemberg eine Art Vorreiterrolle auf touristischer Seite eingenommen“, erklärte Lothar Kimmig, Geschäftsführer Gengenbach Kultur-und Tourismus. Die App in Deutsch und Englisch ist auf der Websitewww.erlebnis-guide.infoverlinkt und kann kostenlos und werbefrei runtergeladen werden.

Interessierte Kommunen können dort unter dem Unterpunkt „Partner werden“ Kontakt aufnehmen und Näheres erfahren. Laut Geschäftsführer Fischer betrage der initiale Aufwand etwa eine Stunde, in der Inhalte abgefragt würden, dann könnten sich die Kommunen ihren Wunschsprecher in der Datenbank aussuchen.

Text/Foto: Barbara Puppe
Erschienen in: Badische Zeitung Montag, 16. September 2019