Geppo

25. September 2019 | Touristische Informationen zum Stauferland

Touristische Informationen zum Stauferland
App bringt Hinweistafeln zum Sprechen

Fast jeder kennt sie: Die braunen Hinweistafeln an deutschen Autobahnen. Auch auf den Autobahnen rund um die Schwäbische Alb weisen zahlreiche Tafeln auf touristische Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten der Region hin. Der „Erlebnis-Guide Schwäbische Alb / Baden-Württemberg“ nutzt diese, um die vorbeifahrenden Gäste per automatisch von einer App abgespielten Audiodateien mit weiteren Informationen zu den Sehenswürdigkeiten zu unterhalten.

Dominik Fischer, Geschäftsführer Maqnify; Erste Bürgermeisterin Almut Cobet; Louis Schumann, Geschäftsführer Schwäbische Alb Tourismusverband; Andreas Braun, Geschäftsführer Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg (v.l.n.r.). Foto: Pachwald

Ziel des im Göppinger Rathaus vorgestellten Erlebnis-Guides der Firma MAQNIFY ist es, Reisende zu animieren, sich die Sehenswürdigkeiten auf der Reiseroute anzuschauen und dafür vielleicht sogar einen Umweg in Kauf zu nehmen. „Auch wer sozusagen nur auf der Durchfahrt ist, soll wissen, welche Reize und Besonderheiten unsere Heimat zu bieten hat“ lobt Göppingens Erste Bürgermeisterin Almut Cobet die neue App. „Für Wohnmobilisten sind wir beispielsweise mit unserem neuen Natur-Stellplatz am Aasrücken oder den Stellplätzen an der EWS-Arena immer einen Abstecher wert.“ Der badenwürttembergische Tourismuschef Andreas Braun zeigte sich regelrecht begeistert vom neuen Angebot, weiß man bisher doch oft nicht, was sich hinter den Tafeln tatsächlich verbirgt. Deshalb sieht Louis Schumann, Geschäftsführer des Schwäbische Alb Tourismusverbandes, in der mit dem Unternehmen abgeschlossenen Kooperation eine innovative Art und Weise ein „analog“ vorhandenes Angebot mit digitalen Möglichkeiten deutlich aufzuwerten. Die Stadt Göppingen hat den Nutzen der App für sich schnell erkannt und ist als Premiumpartner als einer der ersten im Verbandsgebiet Schwäbische Alb in das Projekt eingestiegen. „Wir haben dabei die ‚Patenschaft‘ für das Stauferland-Schild an der A8 bei Aichelberg übernommen und entsprechende touristische Informationen für die neue App zur Verfügung gestellt“, erläuterte Lisa Herr, Leiterin des Referats Tourismus der Stadt Göppingen, die Zusammenarbeit.

„Oft nimmt man die Tafeln in einem Moment wahr, denkt sich ‚ach, das klingt jetzt aber interessant…‘ um schon wieder, der Schnelligkeit des Fahrens geschuldet, den Gedanken verloren zu
haben. Dabei könnte sich ein Umweg oder ein Halt durchaus lohnen“ erklärt Dominik Fischer, Geschäftsführer, Maqnify den Grundgedanken hinter der APP. Dank moderner, digitaler Technologie macht sie den interessierten Autofahrer per automatisch abgespielten, kurzen Audio-Dateien auf die Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke aufmerksam und damit die Autobahnfahrt zu einer Entdeckungsreise. Die Informationen werden den Nutzern über eine App auf Deutsch und Englisch bereitgestellt – ohne registrieren oder einloggen. Die Texte werden
automatisch über ein GPS-Tracking abgespielt, das heißt die Datei startet, wenn der Nutzer ein definiertes Feld rund um die jeweilige Hinweistafel erreicht. Die Gäste sollen neben der detaillierten Heranführung an die Sehenswürdigkeit dabei auch dazu animiert werden, von der Autobahn abzufahren, um das eben Gehörte selbst erleben zu können. Da die Texte circa eine Minute dauern – eine Zeit in der man durchschnittlich 1,6 Kilometer gefahren ist – hat man die Möglichkeit spontan die nächste passende Ausfahrt zu nehmen. Das Ausflugsziel wird dabei in einem Kartenauschnitt angezeigt und die Entfernung vom aktuellen Standort angegeben. Dazu können über die App weitere Informationen wie Texte, Bilder oder Videos angezeigt werden. Somit erhält der Gast auf Wunsch noch tiefere und detailliertere Informationen zu den Sehenswürdigkeiten und kann sich Veranstaltungen sogar direkt in seinen persönlichen Kalender übertragen lassen.
Insgesamt gibt es an den Autobahnen in Baden-Württemberg 350 braune Tourismusschilder, zu 200 verschiedenen Zielen. Diese wurden alle von Magnify zweisprachig mit ein bis zwei Sätzen Basisinformationen vertont. 40 dieser Schilder sind Premiumpartnern zugeordnet und mit den entsprechenden Zusatzinformationen versehen. Ziel des Schwäbische Alb Tourismusverbandes ist es, möglichst viele ihrer Mitglieder vom Mehrwert der App und damit einer Premiummitgliedschaft zu überzeugen. Weitere Informationen findet man unter https://erlebnis-guide.info. Nächster Schritt des Unternehmens soll die Vertonung der Hinweisschilder an den Bundesstraßen sein. Da man hier auf externe Informationen angewiesen ist, wird diese noch etwas Zeit in Anspruch nehmen. Erste Bürgermeisterin Cobet bot gerne an, dass Hohenstaufenschild an der B10 als Prototypen zu nutzen.